Struktur der Erwachsenenbildung in Niedersachsen

Die Erwachsenenbildungslandschaft in Niedersachsen wird von verschiedenen Institutionen gestaltet, die untereinander vernetzt sind und jeweils spezifische Aufgabenprofile haben:

  • Das Land Niedersachsen fungiert als Gesetzgeber. Im Niedersächsischen Erwachsenenbildungsgesetz (NEBG) sind die rechtlichen Grundlagen der niedersächsischen Erwachsenenbildung formuliert.
  • Der Niedersächsische Bund für freie Erwachsenenbildung e.V. (nbeb) fördert die Aufgaben seiner plural organisierten Mitgliedsorganisationen durch Beratungen und Empfehlungen und vertritt ihre bildungspolitischen Interessen. Gleichzeitig ist er Träger der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung.
  • Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur verwaltet einerseits die vom Land Niedersachsen für die Erwachsenenbildung und -Weiterbildung jährlich bereitgestellten Gelder und definiert andererseits förderwürdige Themen und Schwerpunkte sowie die Förderung und Begleitung von innovativen Modellvorhaben.
  • Die Agentur für Erwachsenenbildung und Weiterbildung (AEWB) kümmert sich u.a. um die Erbringung von Dienstleistungen für alle anerkannten und öffentlich geförderten  Einrichtungen der Erwachsenenbildung Niedersachsens, um die Koordinierung von Förderung und Fortbildung, um Qualitätsmanagement und Beratung sowie um Vernetzung, Entwicklung und Innovation

Gemeinsam arbeiten alle Institutionen an der Profilbildung der Erwachsenen- und Weiterbildungslandschaft in Niedersachsen, auf dass diese auch zukünftig innovative Formate, thematische Vielfalt sowie ein flächendeckendes Angebot bereithalten kann.